Mittwoch, 30. Juli 2014

Sommernachmittag in Vika Gazinskaya for &otherstories!

Die letzte Klausur liegt hinter mir und ich versuche meine kurze Ferienzeit in vollen Zügen zu genießen - dazu gehören auch unterhaltsame Minuten in einem Café meiner Wahl, leckeres Gebäck und kühle Getränke. Bevor sich gestern Abend der Himmel öffnete, habe ich mich gemeinsam mit meiner Schwester in den nächsten Starbucks gerettet und mich dort von dem schwülen Stadtbummel zu erholen. Ein großer kalter Tee und eine köstliche Zimtschnecke waren der perfekte Abschluss für den gestrigen Tag.
Getragen habe ich meine neue Lieblingsbluse von &otherstories. Die Kollektion von Vika Gazinskays hat mich total begeistert und ich bin froh diese Bluse ergattert haben zu können. Der weite, kastige Schnitt, mit den weiten Fledermausärmeln erfüllt all meine Ansprüche an eine legere Bluse und auch das Muster, kleine Pünktchen in Grau, Gelb und Grün treffen meinen Geschmack zu 100 Prozent. Von vielen Frauen sicherlich als "Schwangerschaftsteil" abgestempelt, feiere ich diese weiten Schnitten der russischen Designerin. Zu der weiten Bluse habe ich meine Bistrohose von Boden, Wedges von Tory Burch und eine Tasche von Michael Kors getragen.

Getragen: Tasche von Michael Kors / Hose von Boden / Schuhe von Tory Burch / Sonnenbrille von Fossil / Bluse und Armreif von &otherstories 

Montag, 28. Juli 2014

Review: "Le Petit Pinceau" von Chanel!

Mit kleinen, luxuriösen Spielereien kann man mich begeistern - oder viel mehr: Kann ich mich begeistern, denn es passiert nicht selten, dass ich mich selber beschenke. Das ist auch keine Schande. Ich bin schließlich der Mensch, mit dem ich am meisten Zeit verbringe und mit dem ich bis zu meinem Lebensende zurecht kommen muss. Besonders viel Freude bereiten Anschaffungen, die nicht nur schön und beständig sind, sondern auch noch einen Nutzen haben. Der kleine, fest gebundene Naturhaarpinsel von Chanel ist so eine fabelhafte Anschaffung. 
Dass ich eine Leidenschaft für Schminke habe, ist längst kein Geheimnis mehr. Ich umgebe mich nicht nur in meinen eigenen vier Wänden gerne mit schönen Lidschatten, Lippenstiften und mühevoll gestalteten Pinseln, sondern auch unterwegs. Ich genieße es einen schönen Handspiegel, eine außergewöhnliche Make-up-Tasche und andere schöne Kleinigkeiten mit mir herumzutragen und was mir bisher immer gefehlt hat, war ein guter und handlicher Kabuki-Pinsel. Wenn ich lange unterwegs bin, trage ich gerne Puder oder gar etwas Rouge nach (je nachdem, ob ich noch jemanden treffe oder nicht). Der "Le Petit Pinceau" besticht durch seine feste Bindung und die weichen Naturhaare. Wie ihr auf dem dritten Bild sehen könnt, nimmt der Pinsel gleichmäßig und viel Produkt auf. Dieses gibt er genauso mühelos wieder an die Haut ab, wo er einen ebenmäßigen Auftrag ermöglicht. Der Pinsel eignet sich für Puder, Rouge und besonders gut für Bronzer. Nach den ersten zwei Waschgängen hat der Pinsel aufgehört Haare zu verlieren und somit das übliche Anfangsstadium bravurös hinter sich gelassen. Die Naturhaare sind nach einem Tag wieder trocken und finden sich nach jedem Waschgang wieder in ihrer Ursprungsform ein. Sehr praktisch finde ich auch die kleine Samttasche, die zu dem Pinsel gehört. Sie schützt den Pinsel und das Innenleben eurer Tasche vor unschönen Make-up-Flecken. Ich bin mit dem kleinen Begleiter von Chanel sehr zufrieden. Die Qualität stimmt, genau wie die Anwendungsfreundlichkeit. 

Le Petit Pinceau von Chanel

Samstag, 26. Juli 2014

Meine Wochen in Bildern!

Wie ihr auf den vielen Bildern sehen könnt, bin ich meinem fruchtigen Frühstück und regelmäßigen Sporteinlagen treu geblieben. Nach nächstem Montag bin ich dann auch erst einmal, eher schlecht als recht, mit meinen Klausuren durch und muss mir nur noch krampfhaft eine Hausarbeit aus den Fingern saugen. Auch dieses "Problem" werde ich so schnell wie möglich aus dem Weg schaffen, um mich voll und ganz auf meine Ferienwoche freuen zu können. Ich werde die freie Zeit natürlich auch dafür nutzen, um viele schöne Blogeinträge zu schreiben und zu fotografieren. Falls ihr einen Wunsch oder einen Vorschlag für einen Blogpost habt, könnt ihr diesen gerne in den Kommentaren hinterlassen. Ich wünsche allen anderen Studenten viel Glück für den Rest der Klausurphase und jetzt ganz viel Freude an meinen bunten Bildercollagen!

Sport im Garten / Jogging-Runde / Make-up des Tages / Lieblingsbuch / Abendessen / Frühstück
Maniküre / Nachttisch-Chaos / Wassermelonentasche und Tory Burch Wedges / Blaubeerpfannekuchen / Origins Scrub / Tascheninhalt 
Frühstück / Outfit-Details / Frühstück / meine Foundations / momentane Lektüre / kleiner Drogerie-Haul
Nüsse naschen / Frühstück / Taschenliebe / neue Vogue und Obst / Rothaariges im Badezimmer / Frühstück 
Noch ein Lieblingsbuch / Rothaariges / Frühstück / Bärchen / sommerliche Lippenprodukte / Entchen 
"Franny & Zooey" / Sandalen von &otherstories / Frühstück / Blumen / Kabuki von Chanel / Blick auf den See 

Donnerstag, 24. Juli 2014

Mein perfekter Sommertag!

Morgens werde ich gerne von wildem Vogelgezwitscher und der frischen Luft, die durch meine geöffnete Balkontür zu mir getragen wird, geweckt. An einem perfekten Sommermorgen gibt es keinen Wecker und keine Müllabfuhr, die rumpelnd und klappernd durch meine Straße fährt. Den Tag begrüße ich seit ein paar Wochen am liebsten mit einem kalten Glas Wasser und einem großen Obstteller. Das Frühstück genieße ich entweder im Garten oder in Begleitung meiner liebsten Youtuber. Nach einer kurzen Zeit im Bad, mache ich mich in meiner kleinen Schminkecke fertig - trage etwas Concealer, Puder, Rouge und Lipgloss auf, um mich lebendig und wach zu fühlen. Bevor die letzte Klausur nicht geschrieben ist, verbringe ich die meiste Zeit des Tages mit der Nase in irgendwelchen Unterlagen und Büchern, aber in den Pausen auch gerne träumend in der Hängematte. Wenn ich meine Augen aufschlage, gucke ich in die Kronen der zwei großen Birken, deren Stämme mich und die Hängematte halten. Die zarten, flirrenden Blätter erinnern mich an Schweden, Mittsommer und eine unbeschwerte Kindheit - da könnte ich Stunden liegen. Nach weiteren lernintensiven Stunden, fahre ich gerne ans Wasser. Um zu schwimmen, um zu lesen und um Enten zu beobachten. Diese Möglichkeit bietet mir die heimatliche Natur glücklicherweise ganz mühelos. Am Abend treibe ich dann noch gerne etwas Sport, verspeise ein leckeres Abendbrot und blicke kurz vor dem Schlafen gehen noch ein letztes Mal in unsere grüne Oase hinab.

Wie sieht dein perfekter Sommertag aus?

Dienstag, 22. Juli 2014

Review: Refreshing Scrub Cleanser von Origins!

Der "Refreshing Srub Cleanser" von Origins ist, seitdem ich das Produkt zugeschickt bekommen habe, meine erfrischende  und wohlriechende Aufstehhilfe. Ich reinige meine Haut jeden Morgen mit diesem Produkt, befreie sie von toten Hautschüppchen und belebe sie. Die feinen Carnauba-Perlen exfolieren das Gesicht sanft und schaffen eine gute Basis für die Pflegeprodukte, die ich nach der Reinigung auftrage. Genau wie die GinZing Augencreme, die ich schon seit Monaten benutze, hat der Cleanser eine sehr erfrischende Wirkung. Durch Koffein und Grapefruit verspürt man direkt nach der Anwendung einen  positiven Effekt. Ich trage eine kleine Menge des Produkts auf mein trockenes Gesicht auf, arbeite es in kreisenden Bewegungen ein und spüle es anschließend mit Wasser ab - die Anwendung unterscheidet sich also nicht von gewöhnlichen Cleansern. Unterscheidet sich denn die Wirkung? Was den "Refreshing Scrub Cleanser" für mich zu etwas Besonderem macht, ist das Hautgefühl nach der Anwendung. Meine Haut spannt nicht und ist nicht ausgetrocknet, wie nach anderen Peelings, sondern fühlt sich entspannt, sauber und frisch an. Das ist ein toller Fortschritt. Nicht so empfindliche Hauttypen, sind mit günstigeren Cleansern aus der Drogerie aber sicherlich genauso gut bedient. 

Das Produkt: GinZing "Refreshing Scrub Cleanser" von Origins

Sonntag, 20. Juli 2014

Leichtes Make-up für den Sommer!

Für meine letzte Klausur bereite ich mich bei diesen Temperaturen in unserem Garten vor. Draußen lernt es sich für mich schöner und leichter. Nach einem kleinen Sportprogramm und einem gesunden Frühstück, mache ich mich also meistens ganz natürlich zurecht. Das bedeutet für mich: Keine Foundation, kein Lidschatten und alle Produkte möglichst sparsam auftragen. Mein unkomplizierter Sommerlook gefällt mir überraschend gut - er ist leicht und dauert nicht länger als fünf Minuten. 
Meine Unreinheiten und Augenringe habe ich mit dem Concealer von Nars abgedeckt. Dieser Concealer ist perfekt für meinen hellen Hautton und hat zudem eine hohe Deckkraft. Nach diesem Schritt ziehe ich meine Augenbrauen nach, tusche mir die Wimpern und wärme meine Wangen mit dem Bronzer von Chanel auf. Dieses Puder zaubert eine ganz natürliche Bräune auf mein helles Gesicht. Abschließend noch ein bisschen Blush, Parfum und Lipgloss. Das Lipgloss von YSL hat sich seitdem ich es im März gekauft habe wirklich bewährt. Die Textur ist so pflegend und unkompliziert, die Farbe frisch und sommerlich. Ein großer Favorit!
So werde ich also in der nächsten Woche im Garten sitzen und versuchen so viele Informationen wie möglich in mein Gehirn zu prügeln. 

Die Produkte: Nars Creamy Concealer in "Chantilly" / Gimme Brow von Benefit in "Blond" / Les Beiges Puder von Chanel in "20" / Stila Convertible Color in "Iillium" / Clinique Mascara / Gloss Volupte von YSL in "205"/ Chance von Chanel 


Freitag, 18. Juli 2014

Bücher für ein ganzes Leben!

Es gibt viele Bücher, die Freude bereiten, den Leser zu einem besseren und weiseren Menschen machen und ihren ganz eigenen Charme haben. Wenn ich einen Artikel über all die Bücher schreiben würde, die ich einem guten Freund ans Herz legen würde, wären wir bei circa 200 Wälzern  - das ist also keine gute Idee. Es gibt aber nur eine handvoll Bücher, die meine Sichtweise nachhaltig geprägt haben und deren Inhalt mich wahrscheinlich mein Leben lang begleiten wird. An diese Bücher denke ich gerne zurück, lese sie ein zweites oder drittes Mal und sehe sie nicht nur als gelungene Literatur, sondern auch als eine Art Ratgeber und Wegweiser. In dieser Hinsicht stelle ich euch heute wohl meine Lieblingsbücher vor. Dabei soll es nicht um den Inhalt oder eine ausführliche Rezension gehen, sondern um das, was die Bücher für mich zu den Büchern meines ganzen Lebens macht. Falls ich zu einem dieser Werke bereits eine Rezension verfasst habe, werde ich euch diese natürlich in den jeweiligen Abschnitten verlinken. 

"Die Entdeckung der Langsamkeit" wurde mir vor über einem Jahr von meinem lieben Vater empfohlen. Sten Nadolny berichtet in diesem Abenteuerroman von der Suche nach dem eigenen Rhythmus und von der Kunst in seiner eigenen Geschwindigkeit zu leben. In Zeiten, in denen in den Medien von der Entschleunigung des Lebens berichtet wird, weil wir alle nur noch dem nächsten Termin hinterher hetzen, ist dieser Roman genau das richtige. Die poetische Sprache, selber ruhig und langsam, vermittelt einen sensiblen Inhalt. Nach dieser Lektüre habe ich noch mehr als zuvor damit angefangen mich nicht hetzen zu lassen, mich nicht von anderen Irren, denen nichts schnell genug gehen kann, aus der Ruhe bringen zu lassen. Es gibt Fragen, auf die ich nicht mehr antworte und Dinge, die ich nicht mehr mache - das macht das eigene Leben deutlich einfacher.
Wer könnte "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera nicht lieben? Der Roman ist nicht nur witzig und unglaublich intelligent geschrieben, sondern hat mich auch viel über Liebesbeziehungen, den Gedanken der ewigen Wiederkunft und die damit verbundene Lebensbejahung gelehrt. 
Wie einige von euch wissen, zählt Truman Capote zu meinen absoluten Lieblingsautoren - von ihm könnte ich euch jedes Buch empfehlen. Mal gehässig, mal einfühlsam, mal witzig. "Frühstück bei Tiffany" ist natürlich eins meiner Lieblingsbücher, weil es von einem orientierungslosen und gleichzeitig bezaubernden Mädchen erzählt, und die schönste Sätze des letzten Jahrhunderts hervorgebracht hat. 

"Bei all ihrer schicken Magerkeit, strahlte sie eine Haferflocken-Gesundheit aus, eine Seifen - und Zitronen-Reinlichkeit, und auf ihren Wangen lag eine raue Röte."

Was soll ich dazu noch sagen? Diese vermeintlich einfachen Sätze, in denen so viel Beobachtungsgabe und Ausdrucksvermögen steckt, sind das Beste an Truman Capotes Romanen. Sein wahres Meisterwerk ist in meinen Augen allerdings "Kaltblütig". Nicht nur weil er damit ein neues Genre geschaffen hat, sondern in erster Linie weil er durch seinem doch verständnisvollen Umgang mit den Mördern der Familie Clutter den großen Wert der Empathiefähigkeit in den Vordergrund rückt. 


"Franny und Zooey" wurde mir vor vier Jahren von meinem besten Freund ausgeliehen. Das Buch verbinde ich nicht nur mit einer tollen Zeit meines Lebens, sondern auch mit eigenen Sorgen und Ängsten, die in diesem Buch aufgegriffen und verständlich gemacht werden. Mit Frannys Sorgen über das Leben und dessen Sinn, kann ich mich nach wie vor gut identifizieren. Sie fühlt sich überwältigt von den vielen Entscheidungen, die auf sie zukommen und ist auf dem Weg herauszufinden, wer sie ist. Salinger schickt seine jungen Figuren, genau wie das auch bei "Der Fänger im Roggen" passiert, hinaus in die Welt. Mich hat diese Novelle bewegt und zählt bis heute zu den schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe.
Mit "Die Party bei den Jacks"  hat mir meine Mutter vor drei Jahren eine große Freude zum Geburtstag gemacht. Bei dieser Gesellschaftssatire lernt man zu beobachten und die eigene Gesellschaft gleichzeitig kritisch und belustigt zu analysieren. Thomas Wolfe beschreibt eine übersättigte, blinde Gesellschaft - dabei kann man viel über sich selbst und seine Mitmenschen lernen. 

Welche Bücher werden euch für ein ganzen Leben lang begleiten und prägen?