Sonntag, 1. März 2015

Packing for Paris!

In ein paar Tagen ist es so weit. Ich reise nach Paris, um endlich wieder von den romantischen Straßen, den vielen Geschäften und dem französischen Lebensgefühl verschluckt zu werden. Ich freue mich schon so lange auf diese Reise und habe deswegen schon vor einer Woche angefangen meinen Koffer zu packen. Jetzt bin ich, hoffnungslos zu früh, abreisefertig. Weil meine liebe Schwester mir regelmäßig bei der Produktion meiner Outfit-Posts hilft, habe ich ihr diese Reise zu Weihnachten geschenkt und kann es gar nicht abwarten die schönste Stadt der Welt mit ihr zusammen zu erkunden und viele weitere, tolle Bilder zu knipsen. 
Mitgenommen habe ich wie immer viel zu viel, aber in so einer schönen Stadt will man sich schließlich auch in seine schönsten Teile hüllen und für jede Wetterlage gewappnet sein. Die wichtigsten Reisedokumente finden sich in meinem Kalender wieder, den ich in den letzten drei Monaten noch mehr lieben gelernt habe, als zunächst vermutet. Die Louis Vuitton Agenda benutze ich längst nicht mehr nur als Kalender, sondern auch als Brieftasche und Notizbuch. Über diesen Kauf bin ich nach wie vor unglaublich glücklich.
Heute gibt es also einen kleinen Einblick in meinen Reisekoffer und in der nächsten Woche dann ganz, ganz viele Eindrücke aus Paris. 

Kennt ihr schöne Cafés in Paris? Hinterlasst mir eure Empfehlungen in den Kommentaren!

Mittwoch, 25. Februar 2015

Die Liebe zu Ranunkeln!

Was macht man an einem verregneten, windigen Freitag? Genau, fröhliche Schnittblumen kaufen und sie auf der Lieblingskommode in vielen verschiedenen Vasen arrangieren. Damit habe ich mich am letzten Freitag aufgemuntert und die vielen Ranunkeln in den letzten Tagen jeden Moment genossen. Vielleicht ist es etwas eigenartig einen ganzen Blog-Post über die schönen Frühlingsblumen zu schreiben, aber schließlich halte ich hier alles in Wort und Bild fest, was mich bewegt, beschäftigt, traurig oder glücklich macht. Jedes Jahr, wenn die Ranunkeln für kurze Zeit zurück in die Blumengeschäfte ziehen, erwische ich mich regelmäßig dabei, wie ich die kleinen, runden Blütenköpfe bestaune, kaufe und mit zu mir nach Hause nehme. So wird es mir auch noch einmal in den nächsten Monaten gehen, wenn die Saison der Pfingstrosen beginnt. 
Wie gut könnte ich mir vorstellen, falls ich in meinem Leben überhaupt heiraten sollte, die Tische und den Brautstrauß mit Ranunkeln in vielen Rosa - und Pfirsichnuancen zu schmücken. Ranunkeln sind zart und filigran, aber zur selben Zeit so wunderschön unperfekt und wild. Das liebe ich am meisten an diesen Schnittblumen, die mich an einen romantischen, urigen Bauerngarten erinnern. 

Welche Schnittblumen mögt ihr am liebsten?

Montag, 23. Februar 2015

First Impression: Neue Produkte von By Terry!

Auf By Terry bin ich das erste mal in Hamburg gestoßen. Als ich durch eine traditionsreiche Parfümerie schlenderte, ist mir die luxuriöse Marke ins Auge gefallen. Ich habe das Geschäft damals mit einem tollen Cremelidschatten und der berühmten Rosé Lippenpflege verlassen und liebe die Produkte seitdem heiß und innig. Umso mehr habe ich mich gefreut, als vor einer Woche ein Paket von Niche Beauty meine öde Schreibtischarbeit unterbrochen hat, das die neuen Produkte von By Terry beinhaltete. Zum einen eine Nuance der neuen "Hyaluronic Sheer Nude" Lippenstifte, zum anderen die neue CC-Cream. Getestet habe ich beide Produkte am Wochenende, um einen ersten Eindruck zu gewinnen.
By Terry hat mit den "Hyaluronic Sheer Nude" Lippenstiften eine neue Ebene der leichten, pflegenden Lippenstifte entwickelt. Ich besitze sehr viele von diesen leicht aufzutragenden Lippenstiften bereits von anderen Marken und bin von der By Terry Formulierung wirklich begeistert. Durch einen hohen Hyaluronsäure-Anteil werden die Lippen mit Feuchtigkeit versorgt, wirken üppiger und bekommen tolles Volumen. Meiner Meinung nach ist der Lippenstift toll über dem Charlotte Tilbury Lipliner in "Pillow Talk" zu tragen. Die cremige Textur verschmilzt sofort mit der Haut, glättet kleine Fältchen und Linien und hält erstaunlich lange auf den Lippen. Wie fast alle By Terry Produkte duftet auch dieser Lippenstift unwiderstehlich gut nach Rosen. 
Die neue CC-Cream ist eine gelungene Kombination aus einem Hautpflegeprodukt und einer leicht deckenden Foundation. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass die Nuance "1 - Nude" zu gelbstichig für meine Haut ist, aber sobald man die CC-Cream aufträgt und in die Haut einarbeitet, passt sie sich perfekt an und hinterlässt ein gesundes Finish. Hautrötungen, Unreinheiten oder Augenringe deckt sie allerdings nicht ab. In Kombination mit einem guten Concealer eignet sich die "Cellularose Moisturizing CC Cream" sehr gut für einen frischen, gesunden Alltagslook. Positiv ist mir das Hautgefühl aufgefallen, das die CC-Cream auf der Haut hinterlässt - samtig, weich und elastisch. 
Beide Produkte haben mich, wie ich es auch von By Terry erwartet habe, bei der ersten Anwendung begeistert. 

Die Produkte: "Cellularose Moisturizing CC Cream" in "1 - Nude" und "Hyaluronic Sheer Nude" Lippenstift in "4"

Donnerstag, 19. Februar 2015

Welche Brille steht mir am besten?

Meine letzte Brille habe ich mir vor genau zwei Jahren gekauft und seitdem auch erstaunlich viel getragen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich gerne eine Zweitbrille aussuchen möchte, damit ich ein bisschen Abwechslung auf meine Nase bringen kann. Dank Misterspex sind gestern mehrere Brille zu mir nach Hause geschickt worden, von denen ich mir jetzt eine in meiner Sehstärke aussuchen darf. Bei allen Brillen handelt es sich um Vollrand-Modelle. 
Meinen Favoriten könnt ihr auf den ersten Bildern betrachten: Die filigrane Brille von Versace hat einen leichten Cateye-Schwung und bildet auch eine gute Abwechslung zu meinem momentanen Brillenmodell. Toll finde ich auch, wie leicht die Brille ist. Der dezente, getigerte Rahmen bildet einen deutlichen, aber nicht zu harten Kontrast zu meiner hellen Haut. Gut gefällt mir auch das Modell von Escada. Die trapezförmigen Gläser bieten ein großes Sichtfeld, die abgerundeten Ecken wirken auf dem Gesicht weich und nicht zu aufdringlich. Einziger Minuspunkt: Meiner Meinung nach ist die Brille etwas zu groß für mein Gesicht. Viel zu groß ist das Modell von Calvin Klein (letztes schwarzweiss Bild) und damit auch leider keine Alternative für mich. 
Mehrere Brillenmodelle zur Anprobe nach Hause liefern zu lassen und dann das richtige Modell in Ruhe mit der Hilfe von Familie und Freunden aussuchen zu können, finde ich toll. Ich freue mich schon darauf, wenn ich meine neue Brille tragen kann und wieder einen Grund mehr habe, auf meine Kontaktlinsen zu verzichten. 

 Welche Brille steht mir am besten? Würdet ihr euch an meiner Stelle auch für das erste Modell entscheiden?

Dienstag, 17. Februar 2015

Outfit: Neu verliebt - Mantelmania!

Warum manche Teile in dem ein oder anderen Jahr einfach im Schrank hängen bleiben, ohne eines Blickes gewürdigt zu werden, weiss ich auch nicht genau. Meinen dunkelroten Mantel von Cos jedenfalls habe ich in diesem Winter überhaupt nicht getragen - und als ich ihn dann doch wieder aus dem Schrank zerrte, habe ich mich neu in ihn verliebt. Warum nicht gleich so. Naja, neu entdecken hat auch seinen Reiz. Jedenfalls habe ich meinen Kurzmantel im 50. Jahre Stil in den letzten Wochen wieder gerne getragen - zu Röcken, Kleidern und zur Jeans. Unter dem Mantel trage ich heute einen kurzen Pullover, der farblich toll zu dem Mantel passt und meinen grau-grünen Wollschal, den meine Mutter mir zu Weihnachten geschenkt hat. 

Getragen: Mantel, Oberteil und Schal von Cos / Jeans von Boden / Clutch von Liebeskind Berlin / Schuhe von Otto Kern


Sonntag, 15. Februar 2015

Mein Sonntag und kreisende Gedanken!

Als ich heute morgen die letzten Artikel für dieses Wochenende Richtung Redaktion schickte, habe ich mich warm angezogen, meinen Rucksack gepackt und meine Sonnenbrille aufgesetzt, um die glückliche Natur auf einem Rundgang durch den Skulpturenpark Waldfrieden zu genießen. Ich wollte die über vierzehn Hektar große Fläche, samt ihrer alten Laubbäume, rund um die Villa Waldfrieden schon lange aus der Nähe betrachten und bin froh es endlich getan zu haben. Das Haus, 1947 bis 1950 erbaut, könnte problemlos die Hauptrolle in einem Hitchcock spielen. Ich fühle mich zu solchen Häusern hingezogen und könnte mir den ganzen Tag vorstellen, in solchen Räumlichkeiten zu leben, mir einen Trenchcoat passend zu dem Anstrich zu kaufen und an freien Samstagen auf der Terrasse zu sitzen und ein bisschen in der Zeitung zu lesen. Der Park, der in einem Hangwald zwischen Wuppertal Elberfeld und Barmen liegt, hat viel Schönes zu bieten. Für mich war heute allerdings die Ruhe und das Rascheln des Laubes unter mir am wertvollsten. 
Es ist nicht immer leicht an sich zu glauben, zu akzeptieren, dass man sich immer mehr von einem Menschen distanzieren muss, der einem am Herzen liegt und wieder lernen muss ganz selbstständig und frei durch die Welt zu gehen. Mit diesen Problemen schlage ich mich in letzter Zeit mal mehr, mal weniger stark rum und bin an diesem Wochenende wieder in eines meiner Löcher gefallen. Diese Löcher bestehen aus Selbstzweifeln, selbst gestellten Fallen und dem Versuch sich loszulösen, aufzurappeln und nach vorne zu gucken. Diejenigen von euch, und das werde wohl die meisten sein, die sich schon einmal schweren Herzens von einem Menschen trennen mussten, kennen das sicherlich zu gut. Was macht man also in solchen Situationen? Ich ziehe mich zurück, gucke tragende Filme und würde am liebsten den ganzen Tag im Bett liegen bleiben. Zu bemerken, keine wesentliche Rolle mehr in dem Leben des anderen zu spielen, schmerzt wohl am meisten und wirft so allerlei Fragen auf. Die wiederum lassen einen nicht einschlafen und sind Schuld daran, dass man gar nicht mehr weiss, was man überhaupt will.
Aber auch das geht vorbei. Hoffnung spendet die Natur, die langsam wieder zum Leben erwacht. Ich freue mich auf den März, der mir ein paar Tage in Paris schenken wird, die ich gemeinsam mit meiner Schwester genießen werde.

Worüber musstet ihr am Wochenende grübeln? 

Mittwoch, 11. Februar 2015

Outfit: Eisiger Spaziergang!

Genau so muss Winter sein. Eiskalt, mit viel Schnee, viel Sonne und klarer Landluft. In den letzten Wochen hatten wir hier im Bergischen Land immer wieder das Glück so ein Wetter genießen zu können. Ich habe lange Spaziergänge dafür genutzt, um viel nachzudenken, meine kleine Bärin durch den Schnee zu jagen und mir endlich mal wieder die Zeit zu nehmen, um viel Musik auf meinem iPod zu hören. Das habe ich nämlich ewig nicht mehr gemacht. 
Warm gehalten hat mich ein kuscheliger Rollkragenpullover und meine Eisprinzessinnen-Mütze von Cos. Das helle Blau passt gut zu meinen Haaren und meinen Augen und fügt sich so wunderbar in die helle Winterlandschaft ein. Um nicht auszurutschen, trage ich auf solchen Spaziergängen am liebsten meine Winterschuhe von Görtz. 

Getragen: Jeans von Boden / Pullover von Public / Mantel von Fossil / Mütze und Handschuhe von Cos / Schuhe von Görtz